Zum Hauptinhalt springen

Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen, indem Sie Ihr Kind in unser Feriendorf nach Caorle schicken. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, ersuchen wir Sie, die folgenden Bestimmungen genau durchzulesen. Sie erklären sich mit den Bestimmungen einverstanden, sobald Sie diese im Online-Formular akzeptieren.

Datenschutzblatt

Nach erfolgter Online-Anmeldung erhalten Sie gemeinsam mit der schriftlichen Zusage das „Datenschutzblatt“. Über dieses müssen Sie die Caritas über frühere und aktuelle Krankheiten/Allergien Ihres Kindes informieren, das Datum der letzten Tetanusimpfung mitteilen und dem Datenschutzgesetz (L.D. 196/03) zustimmen. Das Datenschutzblatt ist schließlich innerhalb von zwei Wochen an die Caritas zurück zu schicken.

Verpflegung und Betreuung

Die Caritas verpflichtet sich, bei der Verpflegung und Betreuung Ihres Kindes im Feriendorf die Vorschriften und Bestimmungen der zuständigen Ämter einzuhalten. Versicherung Die Caritas hat für Ihr Kind eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen aber keine Unfallversicherung. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Krankheit oder Unfall Bei schweren Unfällen bzw. längerer Krankheit meldet die Caritas dies sofort dem Elternhaus. Bei Umsiedlung bitten wir deshalb rechtzeitig um die neue Adresse und Telefonnummer. Die Caritas behält sich das Recht vor, Kinder mit ansteckender Krankheit von der Ferienanlage zu entfernen. Ärztliche Betreuung und medizinische Behandlung Die ärztliche Betreuung im Feriendorf wird von zwei Krankenpfleger/innen gewährleistet. Besondere medizinische Behandlungen, deren Ursache nicht in die Zeitspanne am Meer fällt (z.B. Zahnarztspesen, zu Hause begonnene Therapien usw.) gehen zu Lasten der Eltern. Vorzeitige Heimkehr von Kindern Wenn Ihr Kind aus irgendeinem Grund vorzeitig nach Hause fährt, muss dies vorher mit der Turnusleitung in Caorle abgesprochen werden. Das Kind kann nur von den eigenen Eltern abgeholt werden. Die Caritas behält sich das Recht vor, Kinder wegen großen Disziplinschwierigkeiten nach Hause zu schicken, wobei die Eltern sich verpflichten das Kind in Caorle abzuholen. Diese Fälle stellen keine höhere Gewalt dar.

Telefonate und Besuche

Fördern in vielen Fällen das Heimweh, weshalb wir Sie bitten, möglichst darauf zu verzichten.

Technische Geräte

Handys, Kameras und andere technische Geräte können an bestimmten, festgelegten Zeiten verwendet werden. Weitere Details dieser Regelung entnehmen Sie bitte dem Abfahrtsbrief.

Rauchen

Im Feriendorf „J. Ferrari“ ist das Rauchen strengstens verboten. Eingeschriebene Jugendliche, die bereits rauchen, müssen sich im Klaren darüber sein, dass sie 2 Wochen nicht rauchen dürfen.

Karteikarte und Gesundheitsdokumente

Die Eltern können durch eine Eigenerklärung bestätigen, dass Ihr Kind für einen Meeraufenthalt geeignet ist. Es bedarf hierfür der Angabe von Gewicht, Größe und der letzten Tetanusimpfung bzw. -auffrischung. Es ist Aufgabe der Eltern, die Gültigkeit der Tetanusimpfung kontrollieren zu lassen. Sollte die gesetzliche Gültigkeit nicht mehr gewährleistet sein oder die Eigenerklärung nicht korrekt bzw. vollständig sein, müssen eventuelle Schwierigkeiten von den Eltern verantwortet werden.

Gruppeneinteilung

Die Kinder und Jugendlichen werden im Feriendorf in alters- und geschlechtsspezifischen Gruppen eingeteilt. Die 12jährigen Mädchen und Jungen (Jahrgang 2005) können wählen, ob sie in die Gruppe der 6-12jährigen oder der 12-15jährigen Kinder kommen wollen. Vermerken Sie dies bitte vorne auf der Karteikarte unter „Wünsche zur Gruppeneinteilung“. Wünschen Sie, dass Ihr Kind in eine bestimmte Gruppe zusammen mit Geschwistern oder Freunden kommt, so vermerken Sie dies ebenso auf der Karteikarte unter “Wünsche zur Gruppeneinteilung“. Die Caritas bemüht sich, Ihren Wünschen so gut wie möglich nachzukommen. Wird kein Wunsch geäußert, so entscheidet die Caritas je nach Bedarf und Situation.

Ausflüge

Die Eltern erklären sich damit einverstanden, dass Ihr Kind an Ausflügen in die Umgebung, ohne eigene Einverständniserklärung, teilnehmen darf. Taschengeld Die Kinder brauchen in dieser Zeit keine großen Geldbeträge. Mehr als 40,00 Euro Taschengeld sind nicht sinnvoll.

Meine Freunde – Deine Freunde

Voraussetzungen um Anrecht auf die süße Überraschung vor Ort zu haben:

- das Kind ist schon mal in Caorle gewesen und ist im aktuellen Jahr im 1. oder 5. Turnus wieder eingeschrieben;

- das Kind bringt im 1. oder im 5. Turnus eine Freundin oder einen Freund mit, die/der noch nie in Caorle war;

Ausnahmen

Es können keinerlei Ausnahmen von diesen Bestimmungen gemacht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und die Inhalte optimal gestalten zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Mehr erfahren ».