Zum Hauptinhalt springen

Veronika

Veronika Griessmair, 19 Jahre alt aus Aldein, leistet dort gerade den Freiwilligen Landeszivildienst. Im folgenden Interview erzählt sie über die Besonderheiten im CaritasCafé.

Was gefällt dir im CaritsCafé besonders gut?
Kochen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen und im Cafè darf ich oft das Mittagessen für die Gäste vorbereiten. Auch sonst gibt es hier immer viel zu tun und ich kann viel lernen. Am spannendsten finde ich aber, dass hier so viele verschiedene Menschen ein und aus gehen. Manche lernt man besser kennen, manche weniger, mit manchen entstehen auch sehr tiefe Gespräche über Sorgen, Nöten oder auch kleine Freuden im oft harten Alltag. Ich erfahre hier immer wieder, dass ich mit einem Lächeln und einen Kaffee etwas Gutes im Kleinen tun kann.

Warum ist das CaritasCafé anders als andere Cafés?
Das CaritasCafé ist einfach anders. Hier sind alle willkommen und können sich wohl fühlen – egal ob sie hier mitarbeiten, Kaffee trinken oder einfach nur zum „ratschen“ vorbeikommen. Diese offene und freundliche Atmosphäre spüre auch ich als Zivildienerin. Im Café kann ich Fehler zu machen, kann Neues dazulernen und Eigeninitiative zeigen. Besonders gelungen finde ich auch den „Caffè sospeso“. Ein Gast kann im Voraus einen Kaffee für jemand anderen zahlen, der vielleicht später ins Cafè kommt und sich kein Getränk leisten kann. Das ist eine sehr menschliche Geste, die gleichzeitig einen Austausch ermöglicht, der sonst vielleicht nicht zu Stande käme. Gut finde ich auch, dass im CaritasCafè fast nur faire und regionale Produkte angeboten werden.

Gibt es besondere Projekte, die du während deines Zivildienstes im CaritasCafè verfolgst?
Im Laufe des Jahres möchte ich noch einiges tun. Bald beginnt hier mein Deutschkurs, der für alle Interessierten offen steht. Vor Weihnachten möchte ich eine Gruppe aufbauen, die Adventkränze bindet. Danach entstehen sicher noch andere Ideen, die ich hier umsetzen kann.

Was hat dich im CaritasCafè bisher am meisten beeindruckt?
Die besondere Atmosphäre, die ich im Café täglich erleben darf, berührt und beeindruckt mich sehr. Viele Kolleginnen und auch die Gäste stammen aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Dieser kulturelle Mix ist allgegenwärtig: durch die verschiedenen Sprachen, die im Cafè zu hören sind, und auch durch die Gerichte, die wir unseren Gästen servieren. Die Leute sind freundlich und friedlich im Umgang miteinander. Das fasziniert mich.

Warum hast du dich entschieden, deinen Zivildienst im CaritasCafé zu machen?
Es freut mich, wenn ich mit unterschiedlichen Menschen in Kontakt treten kann. Außerdem bietet das Café für mich die perfekte Mischung zwischen festen Aufgaben und genügend Platz für eigene Ideen.

Warum lohnt es sich, im CaritasCafè vorbeizuschauen?
Hier ist es gemütlich und ungezwungen. Jede und jeder ist willkommen. Wir freuen uns immer auf neue Besucher. Künstlerinnen und Künstler können hier auch ihre Werke ausstellen; außerdem ist Platz für kulturelle oder soziale Veranstaltungen. Wir haben von Montag bis Donnerstag jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr und am Freitag von 8.30 – 13.00 Uhr geöffnet.

 

 


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden